Standort der Inorzyi-Anlage zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln

  • Zuhause
  • /
  • Standort der Inorzyi-Anlage zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln

Standort der Inorzyi-Anlage zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln

Herstellung von Desinfektionsmitteln für die Hände in der 2 Qualität der Ausgangsstoffe, zur Herstellung und Dokumentation Bei der Herstellung dieser Desinfektionsmittel handelt es sich nicht um die Herstellung von Arzneimitteln Es ist somit nicht erforderlich, dass die Qualität der Ausgangsstoffe den Anfor-derungen des Arzneibuchs entsprichtHerstellung von Desinfektionsmitteln für die Hände in der 2 Qualität der Ausgangsstoffe, zur Herstellung und Dokumentation Bei der Herstellung dieser Desinfektionsmittel handelt es sich nicht um die Herstellung von Arzneimitteln Es ist somit nicht erforderlich, dass die Qualität der Ausgangsstoffe den Anfor-derungen des Arzneibuchs entspricht



Herstellung von Desinfektionsmitteln in der ApothekeHerstellung von Ethanol-Wasser-Gemisch 80 % (v/v) 19999899 21099899 Kennzeichnung als Biozid Kennzeichnung als Arzneimittel gemäß § 10 AMG Herstellung der WHO-Lösung (modif) mit 2-Propanol 81,3 % (v/v) Herstellung als Biozid aufgrund Allgemeinverfügungen vom 09042020 Dokumentation der Herstellung siehe Anlage 1
Herstellung und Lieferung persönlicher Schutzausrüstungen Diese gelten allerdings ausschließlich für Desinfektionsmittel, die auf Basis der Allgemeinverfügung der BAuA aus dem April 2020 (coronabedingt befristete ausnahmsweise Zulassung gewisser Rezepturen zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln) hergestellt wurden, somit ebenfalls befristet und als Ausnahme
Informationsblatt Alkoholsteuerrecht Kenntnisstand der alkoholsteuerrechtlichen Entwicklungen zur Verwendung von Ethanol zum alleinigen Zweck der Herstellung von Händedesinfektionsmitteln vor dem Hintergrund der Corona/Covid-19-Notlage Andere über das Alkoholsteuerrecht hinausgehende (gesetzliche) Anforderungen, z B aus der Biozid-Verordnung, werden hier nicht berücksichtigt
Covid-19: Herstellung von Schutzausrüstung April 2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Herstellung und das Inverkehrbringen von Händedesinfektionsmitteln in verschiedene Rezepturen auf Basis von 2-Propanol, Ethanol und 1-Propanol durch Apotheken, die pharmazeutische und chemische Industrie sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts in Deutschland zur Abgabe an
Herstellung von Desinfektionsmitteln für die Hände in der 2 Qualität der Ausgangsstoffe, zur Herstellung und Dokumentation Bei der Herstellung dieser Desinfektionsmittel handelt es sich nicht um die Herstellung von Arzneimitteln Es ist somit nicht erforderlich, dass die Qualität der Ausgangsstoffe den Anfor-derungen des Arzneibuchs entspricht
Ausnahme­zulassungen für Hände- und Flächen­desinfektions Handdesinfektionsmittel: Neue Allgemeinverfügung der BAuA veröffentlicht Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine neue Allgemeinverfügung zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln veröffentlicht Hierdurch werden die bisherigen Allgemeinverfügungen (vom 04 sowie 13 bzw
Herstellung von Desinfektionsmitteln in der ApothekeHerstellung von Ethanol-Wasser-Gemisch 80 % (v/v) 19999899 21099899 Kennzeichnung als Biozid Kennzeichnung als Arzneimittel gemäß § 10 AMG Herstellung der WHO-Lösung (modif) mit 2-Propanol 81,3 % (v/v) Herstellung als Biozid aufgrund Allgemeinverfügungen vom 09042020 Dokumentation der Herstellung siehe Anlage 1
Herstellung und Lieferung persönlicher Schutzausrüstungen Diese gelten allerdings ausschließlich für Desinfektionsmittel, die auf Basis der Allgemeinverfügung der BAuA aus dem April 2020 (coronabedingt befristete ausnahmsweise Zulassung gewisser Rezepturen zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln) hergestellt wurden, somit ebenfalls befristet und als Ausnahme
Herstellung von Desinfektionsmitteln in der ApothekeHerstellung von Ethanol-Wasser-Gemisch 80 % (v/v) 19999899 21099899 Kennzeichnung als Biozid Kennzeichnung als Arzneimittel gemäß § 10 AMG Herstellung der WHO-Lösung (modif) mit 2-Propanol 81,3 % (v/v) Herstellung als Biozid aufgrund Allgemeinverfügungen vom 09042020 Dokumentation der Herstellung siehe Anlage 1
Ausnahme­zulassungen für Hände- und Flächen­desinfektions Handdesinfektionsmittel: Neue Allgemeinverfügung der BAuA veröffentlicht Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine neue Allgemeinverfügung zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln veröffentlicht Hierdurch werden die bisherigen Allgemeinverfügungen (vom 04 sowie 13 bzw
Covid-19: Herstellung von Schutzausrüstung April 2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Herstellung und das Inverkehrbringen von Händedesinfektionsmitteln in verschiedene Rezepturen auf Basis von 2-Propanol, Ethanol und 1-Propanol durch Apotheken, die pharmazeutische und chemische Industrie sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts in Deutschland zur Abgabe an
Herstellung und Lieferung persönlicher Schutzausrüstungen Diese gelten allerdings ausschließlich für Desinfektionsmittel, die auf Basis der Allgemeinverfügung der BAuA aus dem April 2020 (coronabedingt befristete ausnahmsweise Zulassung gewisser Rezepturen zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln) hergestellt wurden, somit ebenfalls befristet und als Ausnahme
Informationsblatt Alkoholsteuerrecht Kenntnisstand der alkoholsteuerrechtlichen Entwicklungen zur Verwendung von Ethanol zum alleinigen Zweck der Herstellung von Händedesinfektionsmitteln vor dem Hintergrund der Corona/Covid-19-Notlage Andere über das Alkoholsteuerrecht hinausgehende (gesetzliche) Anforderungen, z B aus der Biozid-Verordnung, werden hier nicht berücksichtigt
Informationsblatt Alkoholsteuerrecht Kenntnisstand der alkoholsteuerrechtlichen Entwicklungen zur Verwendung von Ethanol zum alleinigen Zweck der Herstellung von Händedesinfektionsmitteln vor dem Hintergrund der Corona/Covid-19-Notlage Andere über das Alkoholsteuerrecht hinausgehende (gesetzliche) Anforderungen, z B aus der Biozid-Verordnung, werden hier nicht berücksichtigt
Informationsblatt Alkoholsteuerrecht Kenntnisstand der alkoholsteuerrechtlichen Entwicklungen zur Verwendung von Ethanol zum alleinigen Zweck der Herstellung von Händedesinfektionsmitteln vor dem Hintergrund der Corona/Covid-19-Notlage Andere über das Alkoholsteuerrecht hinausgehende (gesetzliche) Anforderungen, z B aus der Biozid-Verordnung, werden hier nicht berücksichtigt
Informationsblatt Alkoholsteuerrecht Kenntnisstand der alkoholsteuerrechtlichen Entwicklungen zur Verwendung von Ethanol zum alleinigen Zweck der Herstellung von Händedesinfektionsmitteln vor dem Hintergrund der Corona/Covid-19-Notlage Andere über das Alkoholsteuerrecht hinausgehende (gesetzliche) Anforderungen, z B aus der Biozid-Verordnung, werden hier nicht berücksichtigt
Covid-19: Herstellung von Schutzausrüstung April 2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Herstellung und das Inverkehrbringen von Händedesinfektionsmitteln in verschiedene Rezepturen auf Basis von 2-Propanol, Ethanol und 1-Propanol durch Apotheken, die pharmazeutische und chemische Industrie sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts in Deutschland zur Abgabe an
Herstellung von Händedesinfektionsmitteln in der FRG Seit Kurzem wird in der Zentralapotheke der Kliniken am Goldenen Steig Händedesinfektionsmittel hergestellt, um dem derzeitigen Engpass in der Corona-Krise durch industrielle Anbieter entgegen zu wirken Die Lizenz sowie die Möglichkeiten zur hausinternen Herstellung dafür besitzt Dr Otto Wiederer, Leiter der Klinikapotheke Was noch fehlte, war der Rohstoff in Form des
Ausnahme­zulassungen für Hände- und Flächen­desinfektions Handdesinfektionsmittel: Neue Allgemeinverfügung der BAuA veröffentlicht Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine neue Allgemeinverfügung zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln veröffentlicht Hierdurch werden die bisherigen Allgemeinverfügungen (vom 04 sowie 13 bzw
Covid-19: Herstellung von Schutzausrüstung April 2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Herstellung und das Inverkehrbringen von Händedesinfektionsmitteln in verschiedene Rezepturen auf Basis von 2-Propanol, Ethanol und 1-Propanol durch Apotheken, die pharmazeutische und chemische Industrie sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts in Deutschland zur Abgabe an
Herstellung von Händedesinfektionsmitteln in der FRG Seit Kurzem wird in der Zentralapotheke der Kliniken am Goldenen Steig Händedesinfektionsmittel hergestellt, um dem derzeitigen Engpass in der Corona-Krise durch industrielle Anbieter entgegen zu wirken Die Lizenz sowie die Möglichkeiten zur hausinternen Herstellung dafür besitzt Dr Otto Wiederer, Leiter der Klinikapotheke Was noch fehlte, war der Rohstoff in Form des
Herstellung von Händedesinfektionsmitteln in der FRG Seit Kurzem wird in der Zentralapotheke der Kliniken am Goldenen Steig Händedesinfektionsmittel hergestellt, um dem derzeitigen Engpass in der Corona-Krise durch industrielle Anbieter entgegen zu wirken Die Lizenz sowie die Möglichkeiten zur hausinternen Herstellung dafür besitzt Dr Otto Wiederer, Leiter der Klinikapotheke Was noch fehlte, war der Rohstoff in Form des
Covid-19: Herstellung von Schutzausrüstung April 2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Herstellung und das Inverkehrbringen von Händedesinfektionsmitteln in verschiedene Rezepturen auf Basis von 2-Propanol, Ethanol und 1-Propanol durch Apotheken, die pharmazeutische und chemische Industrie sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts in Deutschland zur Abgabe an
Ausnahme­zulassungen für Hände- und Flächen­desinfektions Handdesinfektionsmittel: Neue Allgemeinverfügung der BAuA veröffentlicht Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine neue Allgemeinverfügung zur Herstellung von Händedesinfektionsmitteln veröffentlicht Hierdurch werden die bisherigen Allgemeinverfügungen (vom 04 sowie 13 bzw